Opeens Had Ik Het ... over treinen en ander openbaar vervoer, sinds 2003


Forumoverzicht  • Bus, tram, metro en overig OV  • Bus, tram, metro en overig OV in het buitenland
   
Registreren
 
 
 

Opeens Had Ik Het ... over treinen en ander openbaar vervoer, sinds 2003

S-Bahn Berlijn (Duitstalig)

Nieuws, vragen en discussies over het bus, tram, metro en het overig OV in het buitenland.

Plaats een reactie

Bericht S-Bahn Berlijn (Duitstalig) door Nieuws » ma 20 jul 2009 14:24

Berlin - S-Bahnen werden zusätzlich überprüft

08.05.2009

Nach dem Entgleisen einer S-Bahn am Berliner Bahnhof Kaulsdorf werden die Züge dieser Baureihe sicherheitshalber zusätzlich überprüft.

Bis zur Klärung der Ursache für den Bruch einer Radscheibe würden die Zugräder alle sieben Tage extra untersucht, wie die S-Bahn am Freitag in Berlin mitteilte. Dafür sei eine freiwillige Selbstverpflichtung beim Eisenbahnbundesamt abgegeben worden. Ein Zug der S 5 von Mahlsdorf war am 1. Mai kurz vor dem Bahnhof Kaulsdorf aus den Schienen gesprungen.

Menschen wurden nicht verletzt. Von den Extra-Überprüfungen betroffen sind 500 der insgesamt 630 Viertelzüge der S-Bahn. Für den Fahrplan soll dies keine Auswirkungen haben.

__________

Berlin - Ausstattung der S-Bahn in der Diskussion

12.06.2009

Senat, Fahrgastvertreter und Unternehmensführung streiten um Qualität und Ausstattung des Berliner S-Bahn-Verkehrs. Dabei warnte der Fahrgastverband am Freitag vor einem Qualitätsverlust. Hintergrund des Streits ist die Zunahme der Zugausfälle um 50 Prozent im letzten Jahr.

Der Verbandsvizechef, Jens Wieseke, sagte der rbb-Welle radio BERLIN 88,8, die S-Bahn müsse wieder mehr in Werkstattpersonal und neue Fahrzeuge investieren, damit die Qualität steige. Dem Unternehmen fehle es an Fahrzeugen. Verkehrssenatorin Ingeborg Junge-Reyer (SPD) hatte am Donnerstag im Senat damit gedroht, der S-Bahn den Vertrag zu kündigen.

Das Unternehmen wies die Vorwürfe zurück. S-Bahn-Geschäftsführer Tobias Heinemann bezeichnete die Kritik als "Unsinn". Die S-Bahn investiere "maximal" in die Züge. Bis Ende Juli würden über 500 Räder ausgetauscht, weitere 1.500 Räder seien bestellt. Die Kosten dafür beliefen sich auf zwei Mio. Euro.

Ein gebrochenes Rad hatte Anfang Mai zu einer Entgleisung in Kaulsdorf geführt.

__________

klartext - Nachgetragen

01.07.2009

Chaos bei der S-Bahn: Über die merkwürdigen Praktiken zur Gewinnmaximierung des Unternehmens berichteten wir bereits Anfang des Jahres. Jetzt zeigen sich die Folgen.

Sie werden es wohl mitbekommen haben, das Chaos bei der Berliner S-Bahn. Seit Montagabend sind rund 100 Züge aus dem Verkehr gezogen worden – aus Sicherheitsgründen. Nun ist die Empörung groß, doch eigentlich ist das ganze eine Katastrophe mit Ansage. Anfang des Jahres hatte KLARTEXT in einem Beitrag schon darauf hingewiesen, dass die S-Bahn am Service spart – und damit so richtig Kasse macht. Ulrich Kraetzer hatte damals berichtet, André Kartschall blickt noch einmal kurz zurück.

KLARTEXT hatte bereits im Februar berichtet, dass die S-Bahn planmäßig auf Verschleiß fährt. Der Grund dafür liegt im Verkehrsvertrag, den Berlin und Brandenburg mit der S-Bahn geschlossen haben: Der war eigentlich geheim. Doch KLARTEXT enthüllte schon damals: Zwar erhält die S-Bahn pro Jahr 250 Millionen Euro von Berlin und Brandenburg. Davon muss sie aber höchstens 5 Prozent, also maximal 12,5 Millionen Euro, zurückzahlen, wenn der Zugverkehr unzuverlässig ist.

Das rechnet sich für die S-Bahn. Und so spart sie seit Jahren unbekümmert an Personal und Wagenbestand. Machte das Unternehmen 2006 noch 24 Millionen Euro Gewinn, waren es im Jahr darauf schon 34. Im vergangenen Jahr dann ein neues Rekordergebnis: Stolze 56 Millionen Euro Überschuss waren es am Jahresende.

Auf den Zusammenhang zwischen Rekordgewinn und miesem Service hatte KLARTEXT also schon vier Monate vor der jetzigen Krise hingewiesen. Und darauf, dass sich so schnell nichts ändern dürfte: Der Verkehrsvertrag läuft immerhin noch bis 2017.

__________

Berlin - S-Bahn-Spitze muss nach Pannen gehen

02.07.2009

Die Berliner S-Bahn hat personelle Konsequenzen aus dem jüngsten Verkehrs-Chaos gezogen: Sämtliche Geschäftsführer der Bahn-Tochter müssen ihre Posten räumen, darunter auch S-Bahn-Chef Tobias Heinemann. Das wurde am Donnerstag nach einer Aufsichtsratsitzung mitgeteilt.

Begründet wurde der Schritt mit Versäumnissen bei Sicherheitsüberprüfungen der Züge, was seit Tagen zu erheblichen Ausfällen im Betrieb führt. Der Aufsichtsrat berief Peter Buchner als neuen Vorstandschef für die S-Bahn. Buchner war bisher Regionalbereichsleiter der DB Regio AG.

Nach einem Unfall am 1. Mai aufgrund eines Radbruchs hatte die S-Bahn-Führung umfangreiche Sicherheitsüberprüfungen zugesagt, aber nicht durchgeführt. Das Eisenbahn-Bundesamt hatte daraufhin am Montagabend in einer beispiellosen Aktion 380 Waggons aus dem Verkehr gezogen.

Die S-Bahn steht schon länger in der Kritik - vorgeworfen werden ihr unter anderem schlechter Kunden-Service und massive Unpünktlichkeit der Züge. Der Senat hatte kürzlich damit gedroht, dem Unternehmen Zuschüsse zu kürzen.

Eisenbahnbundesamt: Neue Unregelmäßigkeiten
Unterdessen teilte das Eisenbahnbundesamt mit, dass bei den Kontrollen in den Instandhaltungswerkstätten in dieser Woche neue Unregelmäßigkeiten entdeckt worden seien. Sprecher Ralph Fischer sagte am Donnerstag der rbb-Welle Fritz, nach einer Prüfung könnten weitere Sicherheitsmaßnahmen angeordnet werden, die den Verkehr einzelner Fahrzeuge bei der Berliner S-Bahn einschränken würden.

Laut Fischer könnten die Untersuchungen des Eisenbahnbundesamtes noch bis August andauern. Weiter sagte er, was das Amt bei den Kontrollen der Berliner S-Bahn vorgefunden habe, sei "eher ungewöhnlich". Ihm seien solche Fälle in diesem Umfang von anderen Eisenbahnunternehmen in Deutschland bislang nicht bekanntgeworden.

__________

Junge-Reyer: Vertrag mit S-Bahn wird überprüft

06.07.2009

Verkehrssenatorin Ingeborg Junge-Reyer (SPD) will das Berliner S-Bahnnetz für neue Betreiber ausschreiben. Der S-Bahn-Vertrag gelte zwar noch bis 2017. Berlin prüfe derzeit aber, ob der Vertrag vorzeitig beendet werden könne.

"Wir werden dann Ende 2011, Anfang 2012, so wie ich das jetzt sehe, entscheiden, dass wir in die Ausschreibung gehen", sagte die Senatorin der rbb-Welle Radioeins am Montag. Es müsse aber sicher gestellt werden, dass es wieder "eine hochqualifizierte Leistung" gibt.

Der Betriebsrat der Berliner S-Bahn forderte unterdessen ein Sofortprogramm gegen die Pannenserie. Dringendster Punkt sei die Wiedereröffnung der 2006 geschlossenen Betriebswerkstatt Friedrichsfelde. Ohne die Werkstatt seien die Prüfungs- und Wartungsarbeiten nicht zu bewältigen, sagte Betriebsratschef Heiner Wegner dem Internetportal "Morgenpost online".

Die Qualität der S-Bahn sei zur Zeit "schlicht unter aller Kritik", räumte auch Junge-Reyer ein. Berlin müsse bei Ausfällen die Überweisungen an die S-Bahn entsprechend kürzen. "Was nicht gefahren wird, wird nicht bezahlt". Wenn nun ein Drittel aller Züge nicht auf den Schienen sei, werde eben ein Drittel der Leistung abgezogen.

__________

Auch Brandenburg kürzt Zuschüsse für S-Bahn

11.07.2009

Brandenburgs Verkehrsminister Reinhold Dellmann (SPD) hat Pläne der S-Bahn zurückgewiesen, auf den Außenstrecken des Netzes Busse einzusetzen.

Dafür werde es vom Land keinerlei Zustimmung geben, betonte Dellmann am Freitag im rbb-Inforadio. Auch an den Endstationen des S-Bahnnetzes erwarte er mindestens einen 20-Minuten-Takt der Züge. Als Verstärkung seien Busse akzeptabel, aber nicht als grundsätzliche Lösung.

Weiter erklärte Dellmann, Brandenburg werde ebenso wie Berlin die Zuschüsse für die S-Bahn wegen der Zugausfälle kürzen. Es werde kein einziger Euro mehr gezahlt als für die Leistungen, die auch tatsächlich gefahren worden seien.

Das Angebot der Berliner S-Bahn ist weiter eingeschränkt. Auf den meisten Strecken wird weiter nur ein Zwanzig-Minuten-Takt angeboten. Einige Linien fahren verkürzt. Auf der Linie S 45, die mehr als eine Woche ausfiel, ist ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. Die S 85 fährt weiterhin nicht.

Seit Freitagabend kommt es wegen Bauarbeiten im S-Bahn Netz zu weiteren Ausfällen. Bis zum 3. August fahren auf der Linie S7 zwischen Westkreuz und Nikolassee keine S-Bahnen, sondern Busersatzverkehr. Eine Bus-Linie fährt ohne Halt zwischen Messe Süd und Nikolassee über die Avus. Eine weitere pendelt zwischen Messe Süd und Grunewald.

Fahrgäste können zwischen Potsdam und Berlin die RegionalExpress-Züge der Linie RE 1 nutzen. Außerdem fahren die Züge der Linie S1 zwischen Potsdam und Bahnhof Friedrichstraße. Auch auf der Flughafenlinie S 9 kommt es zu Störungen. Wegen Bauarbeiten in Adlershof fahren zwischen Schöneweide und Flughafen Schönefeld am kommenden Wochenende keine S-Bahnen. Als Ersatz fahren Busse. Zusätzlich können Fahrgäste die SXF 1-Schnellbusse zwischen Berlin Südkreuz und Flughafen Schönefeld nutzen, ohne Zuschläge zu bezahlen.

Ab kommenden Montag tritt ein Notfahrplan in Kraft. Er enthält Zusatzangebote im Regionalbahnverkehr und bei Buslinien. Kunden mit Jahresabo können außerdem mit einer Entschädigung rechnen. Sie können im Dezember gratis fahren.

Kritik vom Berliner Fahrgastverband
Der Berliner Fahrgastverband hält dies für unzureichend. Der stellvertretende Vorsitzende des Berliner Fahrgastverbandes, Jens Wieseke, sagte der rbb-Welle Radio eins, diese Art der Entschädigung sei eine gut gemeinte Geste, werde aber nicht allen Kunden gerecht. Die Regelung benachteilige Kunden, die ihre Monatskarten am Automaten kaufen, oder nur unregelmäßig fahren, so Wiesecke.

__________

Berlin - Bahnchef sichert Unterstützung für S-Bahn zu

13.07.2009

Bahnchef Rüdiger Grube hat der angeschlagenen Berliner S-Bahn umfassende Hilfe zugesichert.

Die S-Bahn erhalte von Seiten des Mutterkonzerns alle notwendige Unterstützung, um so schnell wie möglich zu einem normalen Verkehrsbetrieb zu gelangen, sagte Grube am Montag in Berlin nach einem Treffen mit dem Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD). So prüfe das Unternehmen derzeit, die geschlossene S-Bahn-Werkstatt in Friedrichsfelde wieder zu eröffnen.

Wowereit forderte nachhaltige Investitionen in Strecken, Service und den Fahrzeugpark. Der reguläre Fahrplan müsse so schnell wie möglich wieder gelten.

Die S-Bahn kann seit Ende Juni und noch bis in den Herbst hinein keinen normalen Zugverkehr mehr anbieten, weil viele Züge nicht einsatzbereit sind. Das Eisenbahn-Bundesamt hatte knapp 400 von rund 1000 Wagen der wichtigsten Baureihe 481 wegen unterbliebener technischer Kontrollen an den Rädern aus dem Verkehr gezogen.

Die Berliner Grünen sind von den Ergebnissen des Spitzentreffens enttäuscht. Die verkehrspolitische Sprecherin der Grünen-Fraktion, Claudia Hämmerling, sagte der rbb-Welle Radioeins, sie habe das Gefühl, Wowereit habe nicht verstanden, worum es geht. Das derzeitige Chaos sei beispiellos in der Geschichte der S-Bahn. Schuld daran sei der Mutterkonzern Deutsche Bahn, der die S-Bahn mit Blick auf den Börsengang aussauge.

Allein in diesem Jahr sollte die S-Bahn einen Gewinn von 87 Mio. Euro erwirtschaften. Diese Summe sei aberwitzig, so werde alles kaputtgespart. Sie hätte vom Bahnchef einen Kurswechsel erwartet. Grube hätte klarmachen müssen, dass sich der Konzern von einem börsenorientierten zu einem fahrgastorientierten Unternehmen entwickle. Hämmerling kündigte für Mittwoch eine Sondersitzung des Verkehrsausschusses zum Thema S-Bahn an.

CDU-Landes- und Fraktionschef Frank Henkel kritisierte, das Verhalten des Senats sei nach wie vor "inakzeptabel". Besonders Stadtentwicklungssenatorin Ingeborg Junge-Reyer (SPD) zeichne sich durch "Tatenlosigkeit" aus.

Notfahrplan bei Berliner S-Bahn
Bei der Berliner S-Bahn gilt seit Montagmorgen ein Notfahrplan. Er soll zunächst bis Ende Juli gelten.

Demnach fallen weiterhin die S 45 und S 85 aus. Anstelle der S 45 (Hermannstraße-Schönefeld) fahren aber vom Bahnhof Südkreuz Schnellbusse zum Flughafen Schönefeld. Die meisten S-Bahn-Linien verkehren weiter im 20-Minuten-Takt. Nur auf der S 1 zwischen Wannsee und Yorckstraße fahren die Züge wieder alle 10 Minuten. Das Gleiche gilt für die S 5 zwischen Warschauer Straße und Mahlsdorf.

Auf den Strecken Nauen-Spandau-Charlottenburg und von Potsdam bis zum Ostbahnhof stehen zusätzliche Regionalzüge zur Verfügung.

Gleichzeitig ist seit dem Wochenende aber die S-Bahnstrecke zwischen Westkreuz und Wannsee wegen Bauarbeiten gesperrt. Als Ersatz fahren Busse nach Grunewald oder Nikolassee.

__________

S-Bahn-Chaos: Transnet fordert Konsequenzen

17.07.2009

Die Gewerkschaft Transnet hat von der Deutschen Bahn eine vollständige Ursachenforschung zum Berliner S-Bahn-Chaos gefordet.

Der Austausch des S-Bahn-Managements könne nur einer erster Schritt gewesen sein, sagte Transnet-Vorstand Reiner Bieck am Samstag. Geklärt werden müsse auch, welche Verantwortung die Deutsche Bahn als Mutterkonzern trägt. Darüber hinaus mahnte er ein neues Personalkonzept an. Nach der Krise müsse die S-Bahn mit erstklassigem Service glänzen. Dies sei aber nur mit entsprechendem Personal möglich.

Auch der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) gibt der Deutschen Bahn die Schuld an den Zuständen. Seit zwei Jahren sei die Qualität kontinuierlich gesunken, sagte VBB-Geschäftsführer Hans-Werner Franz im Deutschlandradio Kultur. Werkstätten hätten Personal reduziert und mehr als zehn Prozent der Fahrzeuge seien stillgelegt worden.

Wie das Eisenbahn-Bundesamt inzwischen bestätigte, wurde bereits im Juni ein Riss am Rad eines Wagens der Baureihe 481 festgestellt. Der Riss war fünf Zentimeter lang. Der Sprecher des Amtes sagte, dies hätte gefährlich werden können. Damit sind insgesamt drei Fälle von größeren Radschäden bekannt geworden.

Innenstadt ab Montag ohne S-Bahn-Verkehr
Die S-Bahn muss wegen neuer Auflagen des Eisenbahnbundesamtes ab Montag einen Großteil ihrer Züge aus dem Verkehr nehmen. Deshalb fahren dann zwischen Zoologischem Garten und Ostbahnhof keine S-Bahnen, sondern Regionalzüge.

Die S-Bahn-Streckenabschnitte zwischen Olympiastadion und Spandau, Westkreuz und Nikolassee, Mühlenbeck-Mönchmühle und Blankenburg, Springpfuhl und Wartenberg, Adlershof und Flughafen Schönefeld sowie Strausberg und Strausberg-Nord werden laut S-Bahn ebenfalls nicht befahren.

Im Nord-Süd-Tunnel der S-Bahn verkehren die Linien S 1 und S 2 jeweils alle 20 Minuten. Die Ringbahnlinien S 41/S 42 fahren tagsüber im Zehn-Minuten-Takt.

Nach aktuellen Schätzungen der Konzernleitung werden die S-Bahnen erst im Dezember wieder planmäßig fahren. Die S-Bahn kann seit Ende Juni keinen normalen Zugverkehr mehr gewährleisten. Weitere Notfallpläne werden vorbereitet.

Ausführliche Infos dazu gibt es unter www.s-bahn-berlin.de.

SPD-Fraktionschef: Rendite-Interessen nicht überordnen
Der Berliner SPD-Fraktionsvorsitzende Michael Müller hat Kritik der Opposition zurückgewiesen, die Verträge mit der S-Bahn seien schlecht ausgehandelt worden.

Im rbb-Inforadio sagte Müller, es hätte nichts gebracht, mehr Sanktionsmöglichkeiten oder die Länge der Züge festzuschreiben. Es sei der Supergau eingetreten, weil die Züge gar nicht mehr führen.

Das Grundsatzproblem sei, dass die Mobilität der Bürger nicht Rendite-Interessen untergeordnet werden dürfe.

Müller rief die Deutsche Bahn auf, für angemessenen Ersatzverkehr über die Straßen zu sorgen. Kaum jemand wisse, dass der Konzern auch eines der größten Bus-Unternehmen Deutschlands sei. Zugleich werde sich der Senat bemühen, über die BVG Entlastung für die S-Bahn-Ausfälle zu schaffen.

__________

Berliner S-Bahn massiv eingeschränkt

20.07.2009

Bei der Berliner S-Bahn ist trotz eines weiter verschärften Notfahrplans das befürchtete Chaos am Montagmorgen weitgehend ausgeblieben.

Ein Bahnsprecher sagte, durch die Ferien seien weniger Menschen unterwegs gewesen. Zudem hätten sich die Fahrgäste offenbar gut auf die Situation eingestellt und seien auf Regionalbahnen und andere Nahverkehrsmittel ausgewichen. Allerdings wurde auf vielen Bahnhöfen die mangelnde Information kritisiert.

Die Berliner Verkehrsbetriebe verzeichneten vollere Busse, Trams und U-Bahnen. Auch hier könne man aber nicht von einem Chaos sprechen, sagte ein BVG-Sprecher. Auch die befürchteten Staus auf der Stadtautobahn blieben laut Polizei aus.

Zahlreiche Fahrgäste nutzten das kostenlose Angebot des rbb und fuhren mit dem Schiff zur Arbeit. Zwischen 07.00 und 10.00 waren zwei Dampfer zwischen Jannowitzbrücke und Schloss Charlottenburg unterwegs.

Streckenabschnitte werden nicht befahren
Die S-Bahn-Streckenabschnitte zwischen Olympiastadion und Spandau, Westkreuz und Nikolassee, Mühlenbeck-Mönchmühle und Blankenburg, Springpfuhl und Wartenberg, Adlershof und Flughafen Schönefeld sowie Strausberg und Strausberg-Nord werden laut S-Bahn ebenfalls weiterhin nicht befahren.

Im Nord-Süd-Tunnel der S-Bahn verkehren die Linien S 1 und S 2 jeweils alle 20 Minuten. Die Ringbahnlinien S 41/S 42 fahren tagsüber im Zehn-Minuten-Takt.

Ausführliche Infos dazu gibt es unter www.s-bahn-berlin.de.

Fahrgastverband rät zu Beschwerden
Der Berliner Fahrgastverband hat Kunden der S-Bahn dazu aufgerufen, sich angesicht der andauernden Verkehrseinschränkungen beim Unternehmen zu beschweren.

Dies sei auch dann sinnvoll, wenn man kein Abonnement-Kunde sei, sagte Vizevorsitzender Jens Wieseke am Montag der rbb-Welle radioBerlin 88,8. Jeder sollte seine Tickets aufheben, um sie später einreichen zu können.

Bahnvorstandsmitglied Ulrich Homburg habe unbürokratische und kulante Entschädigungen angekündigt, so Wieseke. Dieses Verkehrsdesaster sollte man der Deutschen Bahn nicht durchgehen lassen. Sie sei für die derzeitige Situation verantwortlich.

__________

Rundfunk Berlin-Brandenburg

Nieuws
Medewerker Forum
Berichten: 15377
Geregistreerd: wo 19 maart 2008 14:12
Ontvangen Bedankjes: 3 keer
Bericht Re: S-Bahn Berlijn (Duitstalig) door Marko » ma 20 jul 2009 17:21

In samenvatting:

De S-Bahn heeft de afgelopen jaren fors bespaard op onderhoud. Dit kwam aan het licht toen een trein ontspoorde begin mei. Daarna heeft de Duitse IVW de controles opgevoerd, met het gevolg dat eerst 100 stellen maar sinds afgelopen zaterdag tweederde van de S-Bahnen niet meer mogen rijden totdat ze onderhoud hebben gekregen.
Gevolg: fors beperkt S-Bahn net, overvolle regiotreinen en hier en daar vervangend busvervoer.

De Berliner S-Bahn, een dochter van DB, krijgt volgens contracten met de regionale overheden jaarlijks 250 miljoen euro exploitatiebijdrage. Boetebeding in het contract: maximaal vijf procent, dus maximaal 12,5 miljoen euro terug te betalen. Contract loopt tot 2017.
Door te besparen op het onderhoud, kon de S-Bahn de boetes rustig betalen èn tegelijk fraaie winstcijfers presenteren.

Marko
Berichten: 3664
Geregistreerd: do 20 nov 2003 22:08
Bericht Re: S-Bahn Berlijn (Duitstalig) door mcn_Whz » ma 20 jul 2009 18:55

Mooi dat het EBA zo resoluut reageert. Van IVW heb ik niet de indruk dat ze dat durven. :(
\Studeert op het oude - Opdat gij 't onthoude - En kraghten meught winnen - Om 't nieuwe te ontginnen", dr P.J.H. Cuypers (1827-1921) "

Avatar gebruiker
mcn_Whz
Medewerker NS
Medewerker NS
Berichten: 3051
Geregistreerd: ma 12 jul 2004 21:29
Bericht Re: S-Bahn Berlijn (Duitstalig) door Nieuws » wo 22 jul 2009 16:11

S-Bahn will künftig besser informieren

21.07.2009

Die Kunden der Berliner S-Bahn sollen künftig besser informiert werden. Der Sprecher der Deutschen Bahn, Burkhard Ahlert, sagte am Dienstag in der rbb-Abendschau, Ansagen auf den Bahnhöfen würden künftig auch auf Englisch erfolgen. Auf vielen Bahnhöfen sei dies inzwischen bereits der Fall. Außerdem würden die Informationstafeln verbessert und das Service-Personal weiter aufgestockt.

Der Geschäftsführer der Berlin Tourismus Marketing GmbH, Burkhard Kieker, warnte vor einer Dramatisierung der Lage. Dies könnte im Ausland für Verwirrung sorgen und dem Tourismus in Berlin schaden, sagte Kieker am Dienstag. Viele Touristen hätten sich auf die Situation eingestellt und nutzten das zusätzliche Angebot an U- und Straßenbahnen, Bussen und Regionalzügen.

Berlins Finanzsenator und Aufsichtsrats-Chef der BVG, Ulrich Nußbaum (parteilos), dankte den Mitarbeitern des Unternehmens für ihren Einsatz. Viele hätten ihren Urlaub verlegt, um die Ausfälle bei der S-Bahn aufzufangen, sagte Nußbaum am Dienstag beim Besuch eines Betriebshofs in Lichtenberg. Es sei gut, dass die BVG als kommunaler Betrieb helfe, obwohl die S-Bahn zur Deutschen Bahn gehöre. Die BVG versuche, die Situation wenigstens etwas erträglicher zu machen.

Senat und VBB kritisieren S-Bahn
Der Berliner Senat und der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) kritisierten den S-Bahn-Notbetrieb erneut. Die Situation sei nicht katastrophal, aber unbefriedigend, sagte Verkehrsstaatssekretärin Maria Krautzberger (SPD). Das ganz große Chaos sei vor allem dank der Ferienzeit ausgeblieben, so VBB-Geschäftsführer Hans Werner Franz. Allerdings habe der Personen-Nahverkehr in der Hauptstadt einen großen Image-Schaden hinnehmen müssen. Man habe dadurch viele Fahrgäste verloren.

Am kommenden Montag will sich Verkehrssenatorin Ingeborg Junge-Reyer (SPD) erneut mit der Bahn-Führung zusammensetzen, um eine Zwischenbilanz zu ziehen.

Der seit Montag geltende Notfahrplan soll noch bis zum 9. August gültig sein. Er wurde notwendig, nachdem das Eisenbahn-Bundesamt zusätzliche Sicherheitsüberprüfungen der Räder angeordnet hatte. Zwei Drittel der S-Bahn-Züge wurden daraufhin aus dem Verkehr gezogen. Fahrgäste müssen auf Regionalbahnen sowie auf Busse, U-Bahnen und Straßenbahnen ausweichen.
__________

S-Bahn: Weniger Kunden - Notfahrplan klappt

22.07.2009

Der Notfahrplan bei der Berliner S-Bahn bereitet nach Angaben des Unternehmens bisher keine Probleme. Das drastisch verringerte Angebot führte auch am dritten Tag zu keinem Verkehrschaos, teilte die S-Bahn am Mittwoch mit.

Nach Ansicht des Verkehrsverbundes Berlin Brandenburg (VBB) gibt es drei Gründe, warum der Nahverkehr einigermaßen rollt. Das liege an der guten Zusammenarbeit der Bahn und der anderen Verkehrsunternehmen, an der breiten Berichterstattung in den Medien und vor allem an den Ferien.

An normalen Tagen befördere die S-Bahn bis zu 1,3 Millionen Fahrgäste täglich. Derzeit seien es nur 400.000, so der VBB. Die Bahn wollte die Angaben nicht bestätigen. Niemand könne derzeit konkrete Fahrgastzahlen nennen. Entsprechende Erhebungen dauerten Wochen, so ein Sprecher.

Bessere Entschädigung gefordert
Der parlamentarische Geschäftsführer der SPD im Abgeordnetenhaus, Christian Gaebler, forderte die Bahn auf, auch Kunden von Monatskarten für Juli und August zu entschädigen.

Es reiche nicht, lediglich Abonnenten von Zeitkarten und Jahreskarteninhabern den Preis für einen Monat zu erstatten. Gaebler empfahl S-Bahn-Kunden, ihre Monatskarte aufzuheben.

Die Berliner Grünen verlangten angesichts der Krise den Rücktritt von Verkehrsenatorin Ingeborg Junge-Reyer (SPD) gefordert. Fraktionschefin Franziska Eichstädt-Bohlig sagte, Junge-Reyer habe verkehrspolitisch versagt.

Hilfe beim Prüfen von S-Bahn-Rädern
Das Bahnwerk in Cottbus versprach am Mittwoch Hilfe beim Prüfen der Radsätze. Das teilte Bahn-Sprecher Burkhard Ahlert mit. Auch das Bahnwerk in Dessau (Sachsen-Anhalt) beteilige sich an den Arbeiten.

Pro Woche übergebe das Cottbuser Werk der S-Bahn 50 fertige Radsätze und das Werk in Dessau 40. Außerdem seien Mitarbeiter von dort sowie aus dem Werke Eberswalde (Barnim) direkt in Berlin bei Kontrolle und Austausch der Räder im Einsatz.

Insgesamt müssten rund 4000 Radsätze geprüft werden, so Ahlert. Die Arbeiten sollten bis Anfang Dezember beendet sein. Dann könne wieder der normale Fahrplan gefahren werden.

Rundfunk Berlin-Brandenburg

Nieuws
Medewerker Forum
Berichten: 15377
Geregistreerd: wo 19 maart 2008 14:12
Ontvangen Bedankjes: 3 keer
Bericht Re: S-Bahn Berlijn (Duitstalig) door Nieuws » di 28 jul 2009 20:39

S-Bahn-Fahrt zur Arbeit
Einmal hin und weg: eine Farce in sechs Umstiegen


20.07.09

Es gibt solche und solche Tage. Dieser beginnt an einem Morgen in Berlin-Pankow und ihm geht restlos die Luft aus – keine zwei Stunden später in Potsdam-Babelsberg. Dazwischen liegt lediglich eine Art Rallye zur Arbeit. Aber beginnen wir von vorn.

Unser Fahrender, nennen wir ihn Martin, ist ein junger Mann, der seine Miete in Mitte nicht mehr zahlen konnte und nun in einem Pankower Randgebiet lebt, im Vorgrünen sozusagen. Bedauerlicherweise arbeitet er in Potsdam Babelsberg. Und da er nicht zur Trimm-Dich-Fraktion zählt, die ab sechs Uhr morgens die gut 30 Kilometer mittels Fahrrad und Tranquilizern bewältigen, nimmt er auf dem Weg zur Arbeit die Bahn. Im weiteren Sinne.

08:28 Uhr Pankow - Vinetastraße
An der Vinetastraße wartet schon ein Pulk von Menschen auf den Schienenersatzverkehr. Der Hochbahntrasse auf der Schönhauser Allee fehlt nämlich ein zentrales Stück. Es wurde kürzlich zwecks Generalüberholung rausgesägt. Deshalb gibt es keine U-Bahn mehr. Weil die Baugerüste auch auf den Straßenbahnschienen stehen, fällt die ebenfalls aus. Und so übernimmt ein Bus die Herausforderung, alle Passagiere über die gnadenlos verstopfte Schönhauser zu schieben.

Als der erste Bus wegen Überfüllung ohne ihn davonzieht, wird Martin beherzter und schiebt sich energisch in den nachfolgenden. Er schafft es die zwei Stufen hoch und bekommt sogar – eingekeilt zwischen all den seltsam sediert wirkenden Fahrgästen -eine Haltestange an der Busdecke zu fassen. Und ab die Post.

Draußen auf dem Fußweg stakst eine füllige ältere Dame ihre Gehhilfe vor sich her. Sie setzt das Gestänge fünfzig Zentimeter vor sich ab und zieht sich selbst mit zwei beherzten Trippelschritten nach. Der Bus konkurriert mit ihr, hat im Wettlauf auf der Schönhauser aber die ungleich schlechteren Karten. Drinnen muss ein unrasierter Typ Mitte dreißig niesen, bekommt das Taschentuch nicht schnell genug zu greifen und … wir blenden aus an der Stelle.

08:46 Uhr S-Bahnhof Schönhauser Allee
Martin saugt beim Verlassen des Busses gierig Frischluft ein und steigt leichtfüßig die Treppen zur S-Bahn runter. In der Ringbahn sitzt ihm ein unglaubliches Pärchen schräg gegenüber. Sie trägt elegante, schwarze Jeans, ein schwarzes Top, dezentes Make-up. Ihr braunes, langes Haar streift sie von Zeit zu Zeit mit dem Mittelfinger aus dem ebenmäßigen Gesicht. Der Inbegriff der Schönheit. Ihr Begleiter hat kordmantelknopfgroße Augen und ein gefühltes Schultern-Hüfte-Verhältnis von 3:1. Sie sprechen Französisch. Immer wenn die Ringbahn durch Tunnel fährt, kann sie Martin in der Spiegelung der Scheibe betrachten. Irgendein Servicemitarbeiter muss sie zur Unterhaltung hierher gebeamt haben. Sie leuchten derart durch den Wagen, dass sogar der zugestiegene Wedding-Proll neben ihnen beim Biertrinken seinen Kopf verlegen zur Seite wendet.

09:08 Uhr S-Bahnhof Westkreuz

Am Westkreuz läuft Martin benebelt dem Pulk hinterher. Er folgt den beiden Halbgöttern, die sich auf dem unteren Bahnsteig postieren und Richtung Anzeiger blicken. Die junge Frau starrt auf das Wort Olympiastadion. Sie sagt etwas Französisches zu dem Mann und dann in gedehntem Akzent "Ess-äh-Eh-äh-Fau-äh".

Plötzlich bekommen die Ereignisse Eigendynamik. Martin entdeckt einen grün-weißen Aufsteller der S-Bahn mit sehr viel Aufschrift, der ihm bedeutet, zunächst in die falsche Richtung zu fahren, um dann dort auf den Schienenersatzverkehr zu stoßen. Warum nur hat er das Zeitungs-Abo gekündigt? Also, eine Station bis Messe Süd und dann in den Bus.

09:17 Uhr S-Bahnhof Messe-Süd
15 Minuten später stehen alle im Niemandsland. Messe Süd waren sie ausgestiegen, den grünen Pfeilen gefolgt und nun tut sich vor der Menschenmasse die riesige Freifläche vor der Deutschlandhalle auf. Der gewaltige Parkplatz ist autoleer. Ein schmales rundes Schild weist auf einen Bus. Auf der anderen Platzseite donnert der Verkehr unsichtbar hinter Schallschutzwänden, die ihren Namen nicht verdienen, dreispurig über die Avus. Martin hat die Halbgötter aus dem Blick verloren. Die Menschen um ihn herum haben statt Augen Schießscharten, mit denen sie jederzeit wütend losballern können.

Der Bus füllt sich wie ein Heißluftballon. Als nichts mehr geht, bläst eine enervierte Grundschullehrerin im Kasernenton zum Angriff, woraufhin das Fahrzeug von einer Meute Sechsjähriger gestürmt wird. Anderthalb von ihnen landen auf Martins linkem Oberschenkel. Der Rest geht auf in der amorphen Menge. Ausflugsstimmung.

"Nee", ruft der Fahrer einer Frau zu, "dit is 'n Expressbus, Lady. Ick fahr direkte Nikolassee". Immerhin, denken die Reisenden im Gleichtakt auf der Autobahn, immerhin hat er ein Ziel, auch wenn keiner der Insassen dort hin will. In Nikolassee wohnt man in Villen und fährt nicht mit der Bahn. Und schon gar nicht mit Bussen, nicht mal mit Expressbussen. Aber was kann der arme Fahrer dafür.

Wer kann, dreht seinen Kopf Richtung Fenster und schaut dem vorbeiziehen Grunewald beim Vorbeiziehen zu. Einer der anderthalb Sechsjährigen fängt aus unerfindlichen Gründen zu wippen an. Martin verlagert einen Teil seiner Spannkraft in den linken Oberschenkel.

09:42 Uhr S-Bahnhof Nikolassee
Da offensichtlich noch nie jemand von ihnen in Nikolassee ausgestiegen ist, bewegt sich die Passagierflut zunächst unkoordiniert, findet aber schnell in Tritt und strebt, schweißig und verklebt, forsch auf die S1 zu. Nach zehn Minuten Wartezeit entert die Menge den einfahrenden Zug.

Das Selbstbewusstsein ist gestiegen. Endlich dürfen alle wieder Volk sein. Wir sitzen im selben Boot, ziehen am gleichen Strang, Wannsee wir kommen!

09:51 Uhr S-Bahnhof Wannsee
An dem Berliner Außenposten warten bereits sehr viele Menschen als die S1 einfährt. Weiterfahrt Richtung Potsdam ca. 10:12 Uhr. Es scheint da wohl ein Problem zu geben. Hast du ein Problemchen, nimm ein Becherchen, denkt Martin. Und plötzlich muss er an Karl Marx denken. Die Lautsprecherstimme klingt versteinert, beinahe fossil, als sie den Ausfall der S7 verkündet. Altert der Delinquent nach der Tat schneller?

Die Rolltreppe befördert unablässig weitere Menschen auf den Bahnsteig. Ist das das Ende? Bis ein Typ in knielangen Hosen quer über den ganzen Bahnsteig brüllt: "Ej, sacht ma. Jibt’s dit och als jeführte Tour?"

Rundfunk Berlin-Brandenburg

Nieuws
Medewerker Forum
Berichten: 15377
Geregistreerd: wo 19 maart 2008 14:12
Ontvangen Bedankjes: 3 keer
Bericht Re: S-Bahn Berlijn (Duitstalig) door Nieuws » di 28 jul 2009 20:40

Handel leidet unter S-Bahn-Chaos

24.07.09

Der Einzelhandel in Berlin leidet unter den Einschränkungen bei der S-Bahn. An Einkaufsstandorten, die stark von der S-Bahn-Anbindung abhängig seien, gebe es Umsatzrückgänge von 15 bis 20 Prozent, sagte der Hauptgeschäftsführer des Handelsverbandes, Busch-Petersen, am Freitag. Betroffen seien etwa Geschäfte entlang des S-Bahn-Rings oder am Alexanderplatz.

Busch-Petersen forderte die Bahn auf, die Betriebseinschränkungen zügig zu beheben. Der Senat solle während der Zeit des S-Bahn-Notstands die Umweltzone für Autofahrer aussetzen, damit die Innenstadt leichter zu erreichen sei.

Rundfunk Berlin-Brandenburg

Nieuws
Medewerker Forum
Berichten: 15377
Geregistreerd: wo 19 maart 2008 14:12
Ontvangen Bedankjes: 3 keer
Bericht Re: S-Bahn Berlijn (Duitstalig) door Nieuws » di 28 jul 2009 20:41

S-Bahn-Führung stoppt Personalabbau

25.07.09

Der geplante Personalabbau bei der Berliner S-Bahn soll vorerst gestoppt werden. Das bestätigte ein Bahn-Sprecher am Samstag dem rbb-Inforadio.
Die S-Bahn zieht damit Konsequenzen aus den anhaltenden Schwierigkeiten im Zugverkehr. Seit Anfang der Woche hat das Unternehmen wegen massiver Sicherheitsprobleme nur noch ein Drittel der Fahrzeuge im Einsatz. Man bemühe sich mit Hochdruck, den normalen Betrieb bald wieder zu gewährleisten, so der Sprecher weiter.
In diesem Zusammenhang wird auch geprüft, die Hauptwerkstatt in Schöneweide nicht wie vorgesehen zu schließen. Außerdem werden Kundendienst und Fahrkartenverkauf möglicherweise nicht ausgelagert, wie die rbb-Welle radioBerlin erfuhr.

Baustellen schränken S-Bahn-Verkehr weiter ein
Wo die S-Bahn noch fährt, gibt es meist längere Wartezeiten. Die angespannte Situation bei der Berliner S-Bahn wird sich am Wochenende wegen Bauarbeiten weiter verschärfen.
Zwischen Friedrichshagen und Wilhemshagen pendeln die Züge, zwischen Wilhemshagen und Erkner wird die S3 durch Busse ersetzt. Ebenfalls Busse fahren zwischen Treptower Park und Baumschulenweg sowie zwischen Neukölln und Köllnische Heide.

Mehr Regionalzüge auf S-Bahn-Strecken
Die Berliner S-Bahn hat ihr Ersatzangebot verbessert. Seit Samstag fahren auf der RE 1-Strecke Potsdam-Ostbahnhof täglich pro Stunde vier Züge zwischen 04.00 und 24.00 Uhr. Dieses Angebot gab es bislang nur von montags bis freitags in der Zeit zwischen 06.00 und 20.00 Uhr.
Zudem werden auf der Stadtbahn zusätzliche Regionalzüge im Nachtverkehr eingesetzt. Auch das Busangebot wird verbessert.
Der Schienenersatzverkehr zwischen Zoo, Hauptbahnhof und Nordbahnhof wird nachts bis zum Hackeschen Markt verlängert.


Rundfunk Berlin-Brandenburg

Nieuws
Medewerker Forum
Berichten: 15377
Geregistreerd: wo 19 maart 2008 14:12
Ontvangen Bedankjes: 3 keer
Bericht Re: S-Bahn Berlijn (Duitstalig) door Nieuws » di 28 jul 2009 20:42

Bahn kündigt Regressforderungen an

26.07.2009

Angesichts der massiven Probleme bei ICE- und S-Bahn-Zügen erwägt die Deutsche Bahn Regressforderungen gegenüber den Herstellern.

Bahn-Vorstand Ulrich Homburg sagte dem Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" (Sonntag), die Radscheiben der Berliner S-Bahn beispielsweise seien "unterdimensioniert". Die Fahrzeughersteller verwendeten immer festere Stahlsorten, bei denen sich aber Risse schneller fortsetzten. Die Bahn müsse einen riesigen Inspektionsaufwand betreiben, um den Betrieb aufrechtzuerhalten, so Homburg. Diese "Materialschlacht" könne so nicht weitergehen.

Grüne kritisieren Brandenburger Landesregierung
Die Brandenburger Grünen haben die Landesregierung aufgefordert, mehr gegen die Zustände im S-Bahn-Verkehr zu tun.
Das derzeitige Chaos sei keine rein Berliner Angelegenheit, sagte die Landesvorsitzende Keller am Sonntag in Potsdam. Hunderttausende S-Bahn-Kunden pendelten täglich zwischen Berlin und Brandenburg und seien von den Zugausfällen betroffen.
Keller kritisierte, dass Brandenburgs Verkehrsminister Dellmann (SPD) nicht an dem sogenannten Bahngipfel teilgenommen hat. Am vergangenen Montag hatten der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg, der S-Bahn, der BVG und der Berliner Senat über die Lage beraten.

Unterdessen hat die S-Bahn ihr Ersatzangebot verbessert und lässt auf der RE 1-Strecke Potsdam-Ostbahnhof nun täglich pro Stunde vier Züge zwischen vier und 24 Uhr fahren. Außerdem werden auf der Stadtbahn zusätzliche Regionalzüge im Nachtverkehr eingesetzt und das Busangebot verbessert.

Rundfunk Berlin-Brandenburg

Nieuws
Medewerker Forum
Berichten: 15377
Geregistreerd: wo 19 maart 2008 14:12
Ontvangen Bedankjes: 3 keer
Bericht Re: S-Bahn Berlijn (Duitstalig) door Nieuws » di 28 jul 2009 20:43

Regulärer S-Bahn-Verkehr erst ab Dezember

27.07.2009

Die Berliner S-Bahn wird erst am 1. Dezember wieder nach dem regulären Fahrplan unterwegs sein. Das kündigte die Deutsche Bahn (DB) nach Angaben von Berlins Verkehrssenatorin Ingeborg Junge-Reyer (SPD) am Montag an. Der aktuelle Notfahrplan soll den Angaben zufolge noch bis zum 10. August gelten. Dann würden pro Woche jeweils 25 Doppelwagen aus den Werkstätten zurückkehren.

Wegen der Überprüfung von Rädern und Achsen kann die Berliner S-Bahn seit einer Woche nur ein Drittel ihrer Züge einsetzen. Deshalb war Junge-Reyer am Montag mit Spitzenvertretern der S-Bahn und des Mutterkonzerns DB zusammengekommen.

Im Anschluss kündigte die Senatorin an, dass der bis 2017 laufende Vertrag mit dem Unternehmen im Herbst nachverhandelt wird. Dadurch sollen höhere Strafzahlungen ermöglicht werden, wenn die S-Bahn die vereinbarten Leistungen nicht erbringt. Außerdem wurde beim "S-Bahn-Gipfel" vereinbart, dass die Informationen der Fahrgäste zum Notfallfahrplan verbessert werden.

Schon im Vorfeld hatte Junge-Reyer dem Konzern mit drastischen Finanzkürzungen gedroht. Wegen des derzeitigen Notstands werde das Land Berlin einen zweistelligen Millionenbetrag einbehalten, sagte sie der rbb-Welle Radioeins. Dieses Geld werde aber wieder in den öffentlichen Nahverkehr fließen. So solle beispielsweise die BVG unterstützt werden.

Rundfunk Berlin-Brandenburg

Nieuws
Medewerker Forum
Berichten: 15377
Geregistreerd: wo 19 maart 2008 14:12
Ontvangen Bedankjes: 3 keer
Bericht Re: S-Bahn Berlijn (Duitstalig) door Nieuws » di 28 jul 2009 20:44

S-Bahn ab Montag wieder auf der Stadtbahn

28.07.2009

Früher als erwartet entspannt sich das Berliner S-Bahn-Chaos: Ab dem kommenden Montag sollen die S-Bahnen wieder auf der Stadtbahn-Strecke fahren. Das kündigten die Deutsche Bahn und Berlins Verkehrssenatorin Ingeborg Junge-Reyer (SPD) am Dienstag überraschend an.

Die Züge zwischen Zoologischem Garten sollen in der kommenden Woche im Zehn-Minuten-Takt verkehren. Auch der Flughafen Schönefeld wird ab Montag wieder von der S-Bahn angefahren - allerdings vorerst nur alle 20 Minuten.

Wegen der Überprüfung von Rädern und Achsen kann die Berliner S-Bahn seit einer Woche nur ein Drittel ihrer Züge einsetzen. Nach Junge-Reyers Worten kommt die Auswechslung der Räder aber schneller voran als gedacht. Anfang August würden bereits wieder 229 Doppelwagen zur Verfügung stehen und damit 64 mehr als im Moment.

Deshalb wird Bahn-Angaben zufolge ab Montag auch der Verkehr nach Spandau, Wartenberg und Mühlenbeck-Mönchmühle wieder aufgenommen. Weiterhin Busse fahren zwischen Strausberg und Strausberg-Nord sowie zwischen Westkreuz und Wannsee. Zwischen Potsdam und dem Berliner Ostbahnhof rollen weiterhin zusätzliche Regionalzüge.

Leistungen werden schon jetzt gekürzt
Zuvor hatte Junge-Reyer erklärt, dass der Senat die Gelder für nicht erbrachte S-Bahn-Leistungen früher als vertraglich vorgesehen einbehalte. Der rbb-Welle radioBerlin 88,8 sagte sie, laut Vertrag könnte man eigentlich erst im Frühjahr 2010 entsprechende Überweisungen stoppen. Dass dies jetzt schon geschehe, sei auch ein Signal an den S-Bahn-Mutterkonzern Deutsche Bahn (DB). Man wolle deutlich machen, dass das Unternehmen mit deutlichen Einbußen rechnen müsse.

Die Verkehrssenatorin war am Vortag mit Spitzenvertretern der S-Bahn und der DB zusammengekommen. Im Anschluss kündigte sie an, dass der bis 2017 laufende Vertrag mit dem Unternehmen im Herbst nachverhandelt wird, um höhere Strafzahlungen zu ermöglichen.

Brandenburg hält an S-Bahn-Plänen fest
Brandenburg will trotz der Krisensituation an den gemeinsamen S-Bahn-Projekten mit Berlin festhalten. Das sagte Verkehrsminister Reinhold Dellmann (SPD) auf Radioeins. Die Entscheidung über die Strecken nach Falkensee (Havelland) und Velten (Oberhavel) werde unabhängig von der aktuellen Situation fallen. Fest vereinbart seien bereits die Taktverdichtungen auf den Strecken nach Strausberg-Nord (Märkisch-Oderland) und Königs Wusterhausen (Dahme-Spreewald).

Dellmann wies zugleich Kritik zurück, Brandenburg würde sich im S-Bahn-Konflikt zu wenig engagieren. Es gebe eine enge Abstimmung mit Vertretern der Deutschen Bahn und der S-Bahn. Für die Brandenburger Pendler seien akzeptable Lösungen gefunden worden.

Rundfunk Berlin-Brandenburg

Nieuws
Medewerker Forum
Berichten: 15377
Geregistreerd: wo 19 maart 2008 14:12
Ontvangen Bedankjes: 3 keer
Bericht Re: S-Bahn Berlijn (Duitstalig) door Nieuws » wo 29 jul 2009 14:35

S-Bahn: Zweifel an Normalisierung bis Dezember

29.07.2009

Der Betriebsratschef der Berliner S-Bahn, Heiner Wegner, hat die geplante Normalisierung des Nahverkehrs im Dezember infrage gestellt. Derzeit werde in den Werkstätten rund um die Uhr gearbeitet, um die Züge wieder für den Betrieb zur Verfügung zu stellen, sagte Wegner am Mittwoch im rbb-Inforadio.

Eine derartige Dauerbelastung sei aber nicht bis zum Ende des Jahres durchzuhalten. Deshalb sei für ihn der angestrebte Termin für die vollständige Normalisierung des S-Bahnverkehrs im Dezember fraglich. Die Mitarbeiter leisteten zurzeit zahlreiche Überstunden und verzichteten auf Urlaub.

Wegner kritisierte zugleich fehlende Zukunftsperspektiven für die Mitarbeiter. Bislang gebe es keine konkreten Aussagen zur Personalplanung oder zur Zukunft des Werkes in Schöneweide.

Ab dem kommenden Montag sollen die S-Bahnen wieder auf der Stadtbahn-Strecke fahren. Die Züge zwischen Zoologischem Garten sollen im Zehn-Minuten-Takt verkehren. Auch der Flughafen Schönefeld wird ab Montag wieder von der S-Bahn angefahren - allerdings vorerst nur alle 20 Minuten.

Wegen der Überprüfung von Rädern und Achsen kann die Berliner S-Bahn seit einer Woche nur ein Drittel ihrer Züge einsetzen. Nach Behördenangaben vom Dienstag kommt die Auswechslung der Räder aber schneller voran als gedacht. Anfang August würden bereits wieder 229 Doppelwagen zur Verfügung stehen und damit 64 mehr als im Moment.

Deshalb wird Bahn-Angaben zufolge ab Montag auch der Verkehr nach Spandau, Wartenberg und Mühlenbeck-Mönchsmühle wieder aufgenommen. Weiterhin Busse fahren zwischen Strausberg und Strausberg-Nord sowie zwischen Westkreuz und Wannsee. Zwischen Potsdam und dem Berliner Ostbahnhof rollen weiterhin zusätzliche Regionalzüge.

Rundfunk Berlin-Brandenburg

Nieuws
Medewerker Forum
Berichten: 15377
Geregistreerd: wo 19 maart 2008 14:12
Ontvangen Bedankjes: 3 keer
Bericht Re: S-Bahn Berlijn (Duitstalig) door peter s » vr 07 aug 2009 07:46

Deutschland: Streikgefahr bei der Berliner S-Bahn

Den Nutzern der Berliner S-Bahn steht möglicherweise neuer Ärger ins Haus. Nach dem Ausfall etlicher Wagen, die auf Anordnung des Eisenbahn-Bundesamtes (EBA) überprüft werden müssen, und den damit verbundenen erheblichen Ausfällen und Verspätungen droht jetzt auch noch ein Streik. Nach ersten Informationen will das Personal mindestens an einem Tag während der Leichtathletik-Weltmeisterschaften vom 15. bis 23. August die Züge nicht rollen lassen. Eine Bestätigung dazu gibt es bisher allerdings nicht.

Die Mitarbeiter der S-Bahn wollen sich mit dieser Aktion offenbar gegen den bisher vorgesehenen Personalabbau wehren. Überdies ist eine Protestaktion vor der Konzernzentrale der Bahn am Potsdamer Platz vorgesehen, die während der Arbeitszeit stattfinden soll. Der Zugverkehr wäre dann weitgehend lahmgelegt.

ADAC

Edit Gilles, nieuwsopmaak aangepast
Altijd Nijmegen, de oudste stad van Nederland!

peter s
Berichten: 41
Geregistreerd: ma 20 jul 2009 20:27
Woonplaats: Nijmegen
Bericht Re: S-Bahn Berlijn (Duitstalig) door Nieuws » wo 12 aug 2009 10:06

S-Bahn: Keine Aktion bei Leichtathletik-WM

07.08.09

Bei der Berliner S-Bahn gibt es keine Pläne für eine Betriebsversammlung während der Leichtathletik WM. Das stellte der stellvertretende Vorsitzende des Gremiums, Volker Hoffmann, am Freitag im rbb-Inforadio klar.

Zwar sei eine Betriebsversammlung geplant, ein Termin stehe aber noch nicht fest. Derzeit spreche der Betriebsrat mit dem Vorstand noch über den geplanten Personalabbau. Bei der S-Bahn sollen hunderte Stellen gestrichen werden. Die Beschäftigten wollen das verhindern. Zeitungen hatten berichtet, die Mitarbeiter wollten mit einer außerordentlichen Versammlung den S-Bahn-Betrieb an einem Tag während der Leichtathletik WM lahmlegen.

Mehr Züge zur Leichtathletik-Weltmeisterschaft
Bereits am Dienstag hatte die Bahn zusätzliche Züge zur Leichtathletik-WM vom 15. bis 23. August angekündigt. Das Olympiastadion wird während der WM von vier Linien, nämlich der S5, der S7, der S75 und der S9 angefahren, hieß es. Abends könnten bei Bedarf zusätzliche S-Bahnen zwischen dem Stadion und Bahnhof Zoo bereitgestellt werden.

Ab dem 12. August soll zudem die S1 wieder durchgehend alle 20 Minuten zwischen Potsdam und Oranienburg verkehren, zwischen Wannsee und Westkreuz wird ein Pendelzug eingerichtet.

Rundfunk Berlin-Brandenburg

Nieuws
Medewerker Forum
Berichten: 15377
Geregistreerd: wo 19 maart 2008 14:12
Ontvangen Bedankjes: 3 keer
Bericht Re: S-Bahn Berlijn (Duitstalig) door Nieuws » wo 12 aug 2009 10:08

Leiter der Fahrzeug-Instandhaltung muss gehen

06.08.09

Der Leiter des Bereiches Fahrzeug-Instandhaltung bei der Berliner S-Bahn, Nils Fischer-Cornelsen, ist nach Informationen der rbb-Abendschau mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben entbunden worden.

Der stellvertretende Betriebsratsvorsitzende Volker Hoffmann sagte am Donnerstag, dies sei im Intranet der S-Bahn ohne Angaben von Gründen bekannt gemacht worden.

Nachfolger Fischer-Cornelsens solle demnach Jürgen Strippel werden, der bereits bei der S-Bahn München für diesen Bereich zuständig war.

Unklarheit über S-Bahn-Protesttag
Der Betriebsrat der Berliner S-Bahn hat sich überrascht von Pressemeldungen gezeigt, es sei geplant, während der Leichtathletik-WM eine außerordentliche Betriebsversammlung abzuhalten. Damit wäre der S-Bahn-Verkehr für einen Tag lahmgelegt.

Der stellvertretende Betriebsratsvorsitzende Volker Hoffmann sagte am Donnerstag dem rbb-Inforadio, richtig an dieser Meldung sei nur, dass der Betriebsrat darüber nachdenke, eine solche Versammlung einzuberufen. Termin und Ort seien jedoch noch völlig offen. Es sei auch nicht die Rede davon gewesen, diese für alle Mitarbeiter am Potsdamer Platz durchzuführen.

Der Betriebsrat sei im Gegenteil außerordentlich daran interessiert, dass die S-Bahn wieder zu einem vernünftigen Verkehr zurückfinde.

Rundfunk Berlin-Brandenburg

Nieuws
Medewerker Forum
Berichten: 15377
Geregistreerd: wo 19 maart 2008 14:12
Ontvangen Bedankjes: 3 keer
Bericht Re: S-Bahn Berlijn (Duitstalig) door Nieuws » wo 12 aug 2009 10:09

Bahn prüft Klage gegen Ex-Manager

09.08.2009

Wegen der Zugausfälle bei der Berliner S-Bahn prüft der Mutterkonzern Deutsche Bahn nun eine Schadenersatzklage gegen ehemalige Manager.

Das berichtet "Der Spiegel" unter Berufung auf Bahnchef Rüdiger Grube. Schon 2003 seien erste Probleme bei den S-Bahn-Zügen aufgetaucht, sagte Grube dem Magazin. Damals hätte man bei den Herstellern noch Garantieansprüche anmelden können. Man untersuche nun, weshalb das nicht geschehen sei, so der Bahnchef weiter.

Seit Wochen ist der S-Bahn-Verkehr in Berlin eingeschränkt, weil Räder und Achsen der Züge überprüft werden müssen.

Rundfunk Berlin-Brandenburg

Nieuws
Medewerker Forum
Berichten: 15377
Geregistreerd: wo 19 maart 2008 14:12
Ontvangen Bedankjes: 3 keer
Bericht Re: S-Bahn Berlijn (Duitstalig) door Nieuws » wo 12 aug 2009 10:10

Entscheidung über S-Bahn-Protest am Freitag

11.08.2009

Während der Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Berlin sind Zugausfälle weiterhin nicht ausgeschlossen. Der Betriebsrat der S-Bahn fordert von der Geschäftsleitung bis Freitag eine klare Aussage zum Stellen-Abbau. Ansonsten könne es zu einer Protest-Aktion kommen, sagte der Betriebsrats-Vorsitzende Heiner Wegner am Dienstag der rbb-Welle radioBerlin 88,8.

Am Freitag werde der Betriebsrat bei einer außerordentlichen Sitzung darüber entscheiden ob eine außerordentliche Betriebsversammlung erforderlich ist. Sollte diese während der WM stattfinden, würde das den Betriebsablauf einschränken, so Wegner.

Rundfunk Berlin-Brandenburg

Nieuws
Medewerker Forum
Berichten: 15377
Geregistreerd: wo 19 maart 2008 14:12
Ontvangen Bedankjes: 3 keer
Bericht Re: S-Bahn Berlijn (Duitstalig) door Nieuws » wo 12 aug 2009 10:11

Entspannung im Berliner S-Bahn-Chaos

12.08.2009

Die Berliner S-Bahn nähert sich Schritt für Schritt wieder ihrem Normalbetrieb an. An diesem Mittwoch tritt ein neuer Fahrplan in Kraft, der unter anderem einen S-Bahn-Pendelverkehr zwischen Westkreuz und Wannsee vorsieht. Dadurch müssen Fahrgäste von und nach Potsdam nicht mehr auf den Schienenersatzverkehr umsteigen. Zudem fährt die S75 wieder bis Spandau, die S46 wird bis Westend verlängert.

Drei Tage vor Beginn der Leichtathletik-Weltmeisterschaften wird zudem das Angebot zum Olympiastadion ausgeweitet. Die S-Bahn wird das Stadion durchschnittlich im Fünf-Minuten-Takt anfahren. Hinzu kommt eine verbesserte Taktfrequenz bei der U-Bahn-Linie U2.

Nach Angaben der S-Bahn sollen Busse im Ersatzverkehr sowie Ergänzungs-Regionalzüge größtenteils entfallen. Der neue Fahrplan gilt zunächst bis zum 31. August.

Rundfunk Berlin-Brandenburg

Nieuws
Medewerker Forum
Berichten: 15377
Geregistreerd: wo 19 maart 2008 14:12
Ontvangen Bedankjes: 3 keer
Bericht Re: S-Bahn Berlijn (Duitstalig) door Nieuws » ma 14 sep 2009 23:16

S-Bahn-Krise in Berlin. Mehr Busse und Ersatzzüge im Einsatz * Externe Ermittler sollen die Schuldigen suchen * Leitende Manager stehen unter Verdacht * 30 zusätzliche Arbeiter in den Werkstätten
Hier gibt der Bahn-Chef zu, dass Prüf- Protokolle gefälscht wurden


12. September 2009

Schwarzer Tag für Bahn-Vorstand Ulrich Homburg: Gestern, 11.15 Uhr, musste der Manager einräumen, dass Wartungsprotokolle bei der Berliner S-Bahn manipuliert worden sind. Er gab zu, dass seit 2004 absichtlich geschlampt und "systematisch gegen Tauschvorschriften" für Bremszylinder an den Zügen verstoßen wurde.

Gestern schaltete die Bahn externe Ermittler ein. Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG und die Anwaltskanzlei Gleiss Lutz sollen aufklären, wie es zu den gravierenden Wartungsmängeln und falschen Werkstattprotokollen kam. Homburg: "Wir werden ohne Ansehen der Person die Verantwortlichen ermitteln und zur Rechenschaft ziehen."Fest steht für Homburg derzeit offenbar nur eines: Die Arbeiter in den S-Bahn-Werkstätten haben keine Schuld am Desaster. Er vermutet, dass auf höherer Ebene geschlampt wurde: Es ist nicht vorstellbar, dass "Unregelmäßigkeiten" bei der Dokumentation sicherheitsrelevanter Instandhaltungsarbeiten ohne Anweisungen von Vorgesetzten passiert seien.Erstmals ließ der Bahn-Vorstand erkennen, dass der Sparkurs der vergangenen Jahre zu dem Desaster geführt haben könnte: "Sollten Sparmaßnahmen Grund für Fehler sein, werden sie abgestellt." Die Belegschaft wurde von 5300 auf 2900 Mitarbeiter reduziert.Was leistet die S-Bahn, um wieder mehr Wagen einzusetzen? Homburg: "Wir arbeiten mit allen Kräften. 30 zusätzliche Mechaniker aus Eberswalde verstärken die S-Bahn-Werke."Das beispiellose S-Bahn-Chaos. Bislang hieß es, nur Abo-Kunden würden entschädigt, und das auch nur im Dezember. Gestern lenkte der Bahn-Vorstand ein. Homburg: "Wir machen uns Gedanken um einen erweiterten Personenkreis." Genaueres gab Homburg allerdings noch nicht preis.Als Ergänzung zum Notfahrplan der Berliner S- Bahn sollen Fahrgäste jetzt auf mehr Busse und Ersatzzüge ausweichen können. Von heute an fährt eine neue Buslinie vom Bahnhof Zoo über Tiergarten, Bellevue, Hauptbahnhof und Zinnowitzer Straße im 10-Minuten-Takt zum Nordbahnhof.

BZ-Berlin

Nieuws
Medewerker Forum
Berichten: 15377
Geregistreerd: wo 19 maart 2008 14:12
Ontvangen Bedankjes: 3 keer
 

Plaats een reactie

Keer terug naar Bus, tram, metro en overig OV in het buitenland

Wie is er online

Gebruikers op dit forum: Geen geregistreerde gebruikers. en 1 gast


cron